Home / FAQ / Weg vom Fußball hin zu anderen Sportarten

Weg vom Fußball hin zu anderen Sportarten

Fußball ist schon seit einigen Jahren auf einem absteigenden Ast. Während vor 30 Jahren noch jedes Dorf nahezu von sämtliche Jugendmannschaften von der F-Jugend bis hin zur A-Jugend abdecken konnte, wird es immer schwieriger überhaupt genügend Jugendliche zu finden, die selbst aktiv Fußball spielen wollen. So gibt es heute im gesamten Bundesgebiet weitaus weniger Jugendmannschaften, als noch vor einigen Jahren. Dieses Phänomen macht sich aber auch im Seniorenbereich breit. Auch dort wird es immer schwieriger eine Mannschaft auf den Platz zu bringen. Gerade Anfang des 21. Jahrhunderts hat Fußball einen besonders schweren Knacks bekommen. Zu dieser Zeit gab es viele Vorgesetzte, die ihren Mitarbeitern wegen der beim Fußball besonders hohen Verletzungsgefahr verboten haben, diesen Sport auszuüben. Durch die damalige Angst, bei einer Verletzung womöglich den Arbeitsplatz verlieren zu können, hielten sich viele Angestellte an die Vorgaben, auch wenn sie teilweise nur hinter hervorgehaltener Hand ausgesprochen wurden. Die einstige Volkssportart nimmt an Beliebtheit immer weiter ab.

Weg vom Fussball

Die Ursachen dafür sind insbesondere beim Fußball sehr vielseitig. Doch insgesamt ist ein gewisser Trend zu sehen, dass Sportarten, bei denen eine große Mannschaft benötigt wird, aktuell rückläufig sind. Es wird zunehmend schwieriger viele Menschen zeitlich unter einen Hut zu bekommen.

Diese Sportarten freuen sich derzeit zunehmender Beliebtheit

Radsport

Der Radsport hat in den letzten Jahren deutlich zulegt, was mitunter an den vielseitigen Möglichkeiten und mit der freien Zeiteinteilung, sowie der Erfindung von E-Bikes zu tun haben dürfte. Sowohl Mountainbiking, Radrennen, als auch Indoor-Cycling haben deutlich zugelegt. Doch auch das normale Radfahren erfreut sich seit dem Boom der E-Bikes immer größerer Beliebtheit. Das geht so weit, dass einige Arbeitgeber ihren Mitarbeitern sogar ein Dienstfahrrad zur Verfügung stellen.

Kampfsport

Auch Kampfsport steht auf der Beliebtheitsskala weiter oben, als noch vor einigen Jahren. In diesem Bereich scheint MMA besonders viele neue Fans gewonnen zu haben. Doch auch Muay Thai und Krav Maga haben gewonnen, während altbekannte, klassische Kampfsportarten, wie Karate, Judo und Taekwondo im Verhältnis eingebüßt haben.

Triathlon

Eine weitere Ausdauersportart, die genauer gesagt aus 3 Einzeldisziplinen besteht, gewinnt derzeit an Beliebtheit. Schwimmen, Radfahren und Laufen stehen beim Triathlon auf dem Programm und werden direkt nacheinander absolviert. Körperlich sehr anstrengend und kein Sport, den man einfach mal nebenbei betreibt.

E-Sports

Man kann sich durchaus darüber streiten, ob es sich bei E-Sports um eine Sportart handelt. Und ja, man darf durchaus unterschiedliche Ansichten haben, ob es eine sportliche Aktivität ist, Video- und Computerspiele zu spielen. Doch ganz gleich, wie die persönliche Einstellung dazu ist, wird man hinnehmen müssen, dass es sich dabei um einen rasant wachsenden Zukunftsmarkt handelt, der heute schon nicht mehr wegzudenken ist.

Fazit:

Es hat sich viel verändert und es wird sich durch die immer größer werdende Angebotsvielfalt noch deutlich mehr verändern im Laufe der Jahre. Zwar ist Fußball derzeit noch immer der beliebteste Sport in Deutschland, doch der Anteil nimmt weiterhin ab. Wir dürften gespannt sein, welche neuen Sportarten in den nächsten Jahren kommen.

Siehe auch

Kinesio Tape

Auch bei Sportlern darf Wellness nicht zu kurz kommen

Den nächsten Marathon gemeistert, die Tennis-Einheit abgeschlossen oder ein nervenaufreibendes Basketball-Match gewonnen? Glückwunsch! Und nun? …