Home / FAQ / Weches Obst sollte ich nach dem Sport essen?

Weches Obst sollte ich nach dem Sport essen?

Welches Obst nach dem Sport sollten Sie essen?

Obst nach dem Sport gilt als ein wichtiger Teil für den Fitnessaufbau. Viele Profi-Sportler oder Hobby-Sportler greifen nach dem Training zu verschiedenen Obstsorten, um zu regenerieren. Nicht jedes Obst ist aber dazu geeignet, um nach dem Sport verzehrt zu werden.

Woher wissen Sie also als Hobby-Sportler, welches Obst nach dem Sport Sie am besten essen sollten? Wir versuchen, ein wenig Licht ins Dunkle zu bringen und geben Einblick über die verschiedenen Obstsorten und deren Wirkungsweisen nach einem anstrengenden Training. Erfahren Sie hier, warum Äpfel gut für die Sauerstoffaufnahme sind und warum Bananen als Energielieferanten schlechthin dienen!

Obst ist nicht gleich Obst. Diese Obstsorten helfen nach einem anstrengenden Training

Kreacitin heißt der Naturfarbstoff, der sich positiv auf die Sauerstoffaufnahme auswirkt. Dieser ist vor allem in Äpfeln enthalten. Kreacitin steigert vor allem in ausdauernden Sportarten die Leistungsfähigkeit. Zudem verbessert es die Muskelregeneration, die ja für ein effektives sportliches Training essentiell ist. Daher ist dieses Obst nach dem Sport sehr gut geeignet.

Wenn Sie auf „Energie“ pur setzen, dann sollten Sie nach einem Workout lieber zu einer Banane greifen. Bananen gelten als Energielieferanten schlechthin und werden bereits seit Jahrzehnten von Sportlern vor und nach den Trainingseinheiten gegessen. Die beliebten Bananen sind sehr reich an Mineralstoffen wie zum Beispiel Magnesium oder Kalzium. Aber auch zahlreiche Aminosäuren wie L-Arginin oder L-Leucin sind in einer Banane enthalten. Diese wirken sich muskelaufbauend aus. 

Ein weiterer gesunder Snack ist die Karotte. Sie schärft nicht nur unsere Sehkraft, sondern wirkt sich ebenfalls sehr positiv auf den Muskelaufbau aus. Darüber hinaus kann sie sich positiv auf den Testosteronwert auswirken.

Obst nach dem Sport
Weitere Obstsorten beziehungsweise Obst nach dem Sport, die sich für den Verzehr eignen, sind die Melone sowie die Ananas.

Melonen sind einerseits kalorienarm und lassen sich somit mit ruhigem Gewissen nach dem Training essen, anderseits enthalten sie viel Wasser und sind nach dem Sport der ideale Durstlöscher.

Zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe enthalten die saftigen Melonen natürlich auch. Und die Ananas? Diese gilt besonders für sichtbaren Muskelaufbau als interessant.

Die Frucht enthält das Enzym Bromelin. In höheren Konzentrationen wirkt dieses Enzym entwässernd. Für Sportler bedeutet dies: Die Muskelteilung wird beeinflusst und das Enzym wirkt sich positiv auf die Sichtbarkeit der Muskeln aus. Wenn Sie also Wert auf gut definierte Muskeln legen, sollten Sie nach dem Training auf jeden Fall eine Ananas dabeihaben.

Fazit: Das richtige Obst ist für Sportler nach dem Training unerlässlich

Zusammenfassend können wir feststellen: Das richtige Obst ist nach dem Sport unerlässlich. Es unterstützt den überanstrengten Körper bei der Regeneration, trägt zum Muskelaufbau bei und verhindert obendrein einen „YoYo-Effekt“. Natürlich stärkt das richtige Obst außerdem das Immunsystem. Deshalb können wir feststellen: Sportler viel und oft Obst nach dem Sport essen! Falls Sie noch mehr Wissenswertes rund um die Welt des Sports erfahren möchten, so schauen Sie auf unserem informativen Vergleichsportal „SportMe“ vorbei, das viele Bestseller und Angebote, aber auch Informationen rund um Sportartikel enthält. 

Siehe auch

Kinesio Tape

Auch bei Sportlern darf Wellness nicht zu kurz kommen

Den nächsten Marathon gemeistert, die Tennis-Einheit abgeschlossen oder ein nervenaufreibendes Basketball-Match gewonnen? Glückwunsch! Und nun? …