Home / FAQ / Das sind die Trikot-Ausrüster in der Bundesliga

Das sind die Trikot-Ausrüster in der Bundesliga

Fussballtrikot
Die deutsche Fußball Bundesliga hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der populärsten Ligen Europas entwickelt. Überall auf der Welt verfolgen Fans die Spiele der deutschen Spitzenliga. Kein Wunder, dass Sponsoren und Ausrüster ein Stück von der Aufmerksamkeit abhaben wollen und eine Menge bieten, um sich als offizieller Partner eines Bundesligisten rühmen zu dürfen. Wir schauen auf die Ausrüster der deutschen Bundesligisten.

Ausrüstervielfalt in der Liga

In der deutschen Bundesliga herrscht eine bis dato nie dagewesene Ausrüstervielfalt. In der aktuellen Saison haben neben den Big Playern Adidas, Nike und Puma auch kleinere Unternehmen wie Uhlsport, Hummel oder Lotto einen Platz in Deutschlands höchster Spielklasse gefunden. Seit der HSV abgestiegen ist, wird Adidas nur noch durch den FC Bayern München repräsentiert, Nike hingegen prangt bei fünf Mannschaften auf der Brust, Puma unterstützt mit dem BVB, Stuttgart und Gladbach drei Teams. Gleiches gilt für Umbro, die neben dem FC Schalke auch Bremen und Nürnberg mit Trikots und Trainingsanzügen versorgen. Während Fortuna Düsseldorf von Uhlsport ausgestattet wird, setzt Freiburg auf Hummel. Jako stattet mit Hannover und Leverkusen erstmals gleich zwei Bundesligavereine aus. Insgesamt tummeln sich in dieser Saison also acht Ausrüster in der deutschen Bundesliga. Man darf gespannt sein, ob andere bekannte Unternehmen wie Under Armour oder Erima bald auch noch einen Platz in Deutschland höchster Spielklasse finden werden.

 

Nike auf dem Vormarsch

Nike ist der größte Sportartikelhersteller weltweit und auch in der Bundesliga am stärksten vertreten. Schon in der vergangenen Saison waren sie der Top-Ausrüster, aber auch in dieser Saison rüstet das US-amerikanische Unternehmen mit RB Leipzig, Eintracht Frankfurt, Hertha BSC, FC Augsburg und VFL Wolfsburg gleich fünf Clubs in der Bundesliga aus. Dazu stattet Nike mit dem FC Barcelona, Manchester City und Paris St. Germain auch international die ganz großen Mannschaften aus. Dabei ist Fußball nicht einmal das Hauptsegment des Unternehmens. In den US-Sportarten wie Basketball, Football oder Baseball ist Nike der unangefochtene Marktführer.

Adidas konzentriert sich auf europäische Spitze

Trotz – oder gerade wegen – der großen Ausrüstervielfalt, die gerade in der Bundesliga vorherrscht, rüstet Deutschlands größter Sportartikelhersteller Adidas in dieser Saison nur noch ein Team aus. Zwar handelt es sich hier immerhin um den Branchenkrösus FC Bayern München, der bei den Wetten mit Betfair mit einer Quote von 1,57 (Stand 4.4.) als der Favorit auf die Meisterschaft gilt, doch trotzdem ist es eher ungewöhnlich, dass die Marke aus dem Herzogenaurach nur ein Team in der höchsten deutschen Spielklasse ausrüstet. Doch Adidas verfolgt einen klaren Plan. Das Unternehmen sei ein globaler Konzern, welches sich dementsprechend auch auf die globale Präsenz konzentriere, so CEO Kasper Rorsted gegenüber ispo.com. Tatsächlich tragen mit Real Madrid, Manchester United und Juventus Turin ein paar der prestigeträchtigsten Mannschaften der Welt die Marke mit den drei Streifen. Auch in anderen Sportarten wie Basketball und Football fassen die Herzogenauracher nach und nach Fuß.

 

Trikotpreise steigen trotzdem

Obwohl derzeit viele verschiedene Ausrüster in der Bundesliga zu finden sind, steigen die Trikotpreise Jahr für Jahr weiter an. Während ein beflocktes Adidas-Trikot des Rekordmeisters bereits über 100 Euro kostet, sind die Jerseys vom BVB mit 97 Euro und das Umbro-Trikot der Schalker mit knapp 100 Euro auch nicht viel günstiger.

Siehe auch

Was muss ich beim Kauf von Monoflossen beachten?

Was sind Monoflossen? Monoflossen sind eine speziell gestaltete Flosse. Besonders geeignet ist diese für Flossenschwimmer …